Unterwegs im Wahlkreis – Gesundheitswirtschaft

Ein Zukunftsthema für den ländlichen Raum ist der Erhalt einer wohnortnahen medizinischen und pflegerischen Versorgung. Die Gesundheitswirtschaft ist eine Branche mit Wachstum und bietet viele Arbeitsplätze, auch in unserem Wahlkreis. Daher für mich ein wichtiges Thema mit hoher Priorität! Um über die Situation vor Ort mehr zu erfahren, habe ich verschiedene wichtige Institutionen in meinem Wahlkreis besucht.

Einen guten Überblick über das Angebot an Gesundheitsdienstleistungen vor Ort gab es auf der Gesundheitsmeile des St. Martini Krankenhauses.

Der Seniorenpark „Carpe Diem“ in Klein Lengden hat erst vor wenigen Monaten seinen Betrieb aufgenommen und ist im Bereich betreutes Wohnen bereits ausgebucht. Ein Signal dafür, dass jetzt und auch künftig großer Bedarf besteht für das Konzept einer Kombination von betreutem Wohnen und ambulanter und stationärer Pflege direkt vor Ort.

Der Bedarf an Pflegekräften wird auch in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen. Was getan werden kann, um den Beruf für viele interessanter und attraktiver zu machen, darüber habe ich im Ausbildungszentrum der Malteser in Duderstadt zunächst mit der Leitung, dann direkt mit den Schülerinnen und Schülern des zweiten Ausbildungsjahres diskutiert. Aus der Praxis kamen viele gute Anregungen!

Weitere Gespräche habe ich geführt mit Dienstleistern aus dem Bereich Hilfsmittelversorgung und aus dem Bereich Zahntechnik.

Mit Mitarbeitern der Caritas ging es in einem Fachgespräch um die Situation der Pflege vor Ort, den Angeboten für pflegende Angehörige und Fachkräftebedarf. Auch über die Finanzierung von Angeboten der Caritas, wie das Seniorenservicebüro, das Projekt Urlaub ohne Koffer und vieles mehr wurde thematisiert.