Ein Garten für alle

Der FriedlandGarten auf 8000 qm ist nicht nur ein wunderschöner, idyllisch gelegener Gemeinschaftsgarten, sondern vor allem ein Ort der interkulturellen Begegnung. Hier können Geflüchtete aus der Erstaufnahmeeinrichtung des Grenzdurchgangslagers Friedland gemeinsam mit den Friedländern säen, pflanzen und ernten. Mit Mitgliedern des SPD Ortsvereins Friedland habe ich den FriedlandGarten besucht. Heidrun Mitze, Initiatorin und Projektverantwortliche, zeigte uns auf einem Rundgang die große Vielfalt an Beeren, Obstbäume, Blumen und Kräuter. Verständigungsprobleme gibt es beim gemeinsamen Arbeiten im Garten nicht. Auch die Kinder des Friedländer Kindergartens kommen in den Garten und haben mit viel Freude am Gärtnern ein Beet angelegt. Ein bunter Bauwagen dient als Unterkunft bei schlechtem Wetter. Möglich ist dieses Projekt der LEB durch die Förderung aus dem Leader Programm, des Bistums Hildesheim und der Gemeinde Friedland sowie die Mitarbeit engagierter, ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Die Förderung läuft zunächst für einen Zeitraum von 3 Jahren. Ich finde, dieses Projekt muss auf jeden Fall eine dauerhafte Förderung erhalten!